Das Kinderfrühstück auf Gut-für-Wuppertal.de

Informieren und spenden: „Kinderfrühstück – lecker und lustig“ auf betterplace.org öffnen.

Liebe Geschwister und Freunde von Köbners Kirche,


nun ist es also wieder soweit: ab morgen gelten deutschlandweit wieder verschärfte Corona-Schutzregeln. Das bedeutet, dass persönliche Kontakte deutlich eingeschränkt werden, dass Restaurants und Cafés schließen und dass öffentliche Veranstaltungen bzw. Einrichtungen wie Konzerte, Kinos, Schwimmbäder u.v.m. mindestens für den Monat November geschlossen bleiben. Das sind sicherlich für viele Menschen scharfe Einschnitte. Diese sind aber notwendig, wie die zuletzt sprunghaft ansteigenden Infektionszahlen belegen.

Für Gottesdienste gelten vorerst keine neuen, weiteren Einschränkungen. Dass wir in Köbners Kirche seit Anfang August wieder Gottesdienste feiern können und dass es bei uns nicht zu Ansteckungen gekommen ist, haben wir sicher zu einem großen Teil dem Sicherheitskonzept mit Abstands- und Hygieneregelungen sowie dem verantwortungsvollen Umgang aller Gottesdienstbesucher zu danken. Daher bitte ich auch besonders für die nächsten Wochen, diese Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

Der Wochenspruch für die kommende Woche steht im Römerbrief, Kapitel 12, Vers 21:

„Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem!“

Das hört sich so schön an, so rechtschaffen, so aufrichtig. Dabei ist es doch ganz schön schwer, angesichts der vielen Bosheit in der Welt, der Konflikte, der Terroranschläge u.v.m., freundlich zu bleiben, dem Bösen das Gute entgegen zu setzen, die Boshaftigkeit ins Leere laufen zu lassen. Manchmal empfinde ich eine regelrechte Wut und Ohnmacht, wenn ich von Mordanschlägen höre, von fanatischen und radikalisierten Eiferern, denen ein Menschenleben nichts gilt. Oder von Lügen, Täuschung und Verrat machtbesessener Herrscher. Ich kann es gut verstehen, dass auch viele Christen meinen, dem muss man doch mit Gewalt entgegentreten. Da muss doch mal jemand reinschlagen und für Ordnung sorgen.

Aber Jesus ist einen anderen Weg gegangen. Er hat geboten, nicht nur die Freunde, sondern sogar die Feinde zu lieben und die zu segnen, die uns verfolgen! Auch wenn es schwerfällt, so ist das doch die einzige Chance, das Böse zu überwinden. Denn Hass und Gewalt erzeugen immer wieder auch nur Hass und Gewalt. Liebe und Vergebung dagegen kann die Gräben des Hasses überwinden - auch wenn dafür ein langer Atem nötig ist.

Mir hilft es, mich an Vorbildern zu orientieren, die durch ihr Reden und Handeln die Spirale von Hass und Gewalt durchbrochen haben: Jesus, natürlich, der selber in Person die Liebe Gottes zu seinen Geschöpfen verkörperte. Aber auch Menschen wie z.B. Franz von Assisi, der gebetet hat: „Herr, mache mich zu einem Werkzeug deines Friedens, dass ich Liebe übe, wo man sich hasst.“ Oder Martin Luther King mit seiner Vision einer großen Festtafel, an der alle Menschen, gleich welcher Rasse oder Hautfarbe gleichberechtigt und in Frieden vereint sitzen. Ja, so ganz perfekt wird dieses große Festmahl wohl erst in Gottes neuer Welt, in der Ewigkeit, stattfinden. Aber einen Vorgeschmack darauf können wir hier und heute schon erleben, wenn wir Jesu Worte ernst nehmen, wenn wir uns dazu gebrauchen lassen, das Böse mit Gutem zu überwinden, wenn wir die Gemeinschaft unter Gottes Wort suchen, wenn wir - am Tisch des Herrn - das Abendmahl feiern.

Lasst euch ermutigen, in diesem Geist der Liebe, der Vergebung und der Versöhnung aufeinander zuzugehen.

Das Friedensgebet des Franz von Assisi:
"Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens, dass ich Liebe übe, wo man hasst; dass ich verzeihe, wo man beleidigt; dass ich verbinde, wo Streit ist; dass ich die Wahrheit sage, wo der Irrtum herrscht; dass ich den Glauben bringe, wo der Zweifel drückt; dass ich die Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält; dass ich Licht entzünde, wo die Finsternis regiert; dass ich Freude bringe, wo der Kummer wohnt.
Lied des Tages: Der Glaube ist mehr als die Kraft unsres Herzens (Feiern & Loben 375)
Herr, mache mich zu einem Werkzeug deines Friedens: https://www.youtube.com/watch?v=av2pwixWkwM
Herzliche Grüße, bleibt bewahrt!
Helmut Hoffmann

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Zu Weihnachten 2020, ein christliches Brettspiel?

Gospel GamesChristian Kuntze hat mit Pastor Johannes Fähndrich und seinem Team in den letzten Monaten an dem Projekt 'GospelGames' gearbeitet. Es ist ein Internetportal, in dem Brettspiele bewertet werden und dort gruppenbezogen dargestellt wird. ...

21.11.2020


Verantwortung wahrnehmen und Freiheit gestalten – mit Rücksicht auf den Nächsten

Zur Initiativgruppe, die diesen Text verfasst hat, gehört BEFG-Generalsekretär und VEF-Präsident Christoph Stiba..

07.11.2020

Hilfe nach dem Erdbeben in Izmir

Am 30. Oktober erschütterte ein starkes Erdbeben die Ägäis.

04.11.2020

Zum Seitenanfang