Das Kinderfrühstück auf Gut-für-Wuppertal.de

Informieren und spenden: „Kinderfrühstück – lecker und lustig“ auf betterplace.org öffnen.
Liebe Geschwister und Freunde von Köbners Kirche,

herzliche Grüße am heutigen Sonntag Kantate - „Singt“!
Singt! Singt dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder! Dem Jubel über die Erneuerung der Schöpfung (Jubilate - vor einer Woche) folgt heute der Sonntag des Lobgesangs zu Gottes Ehre. Heute steht die Musik im Mittelpunkt: „Mit Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern singt Gott dankbar in euren Herzen!“

Sicher könnt ihr euch vorstellen, dass mir der Sonntag Kantate und die Aufforderung zu singen ganz besonders zusagen. Schon mein ganzes Leben lang gehören das Singen und die Musik für mich untrennbar zur Gemeinde und zum Gottesdienst dazu. Angefangen im Kinderchor, später im Männerchor der Gemeinde und im CS, im Jugendchor, mit dem Musikteam und in der Kantorei - immer war und ist das Singen und Musizieren zur Ehre Gottes für mich ein wesentlicher Teil der Verkündigung und der Anbetung.

Ich glaube, David ging es ähnlich, als er „das große Halleluja“ gedichtet hat:

Halleluja! Lobet Gott in seinem Heiligtum, lobet ihn in der Feste seiner Macht! Lobet ihn für seine Taten, lobet ihn in seiner großen Herrlichkeit!
Lobet ihn mit Posaunen, lobet ihn mit Psalter und Harfen! Lobet ihn mit Pauken und Reigen, lobet ihn mit Saiten und Pfeifen!
Lobet ihn mit hellen Zimbeln, lobet ihn mit klingenden Zimbeln! Alles, was Odem hat, lobe den HERRN! Halleluja! (Psalm 150)

Das ist doch großartig! Stellt euch das einmal vor: Posaunen, Psalter, Harfen, Pauken, Zimbeln, Saiten und Pfeifen! Welch eine Musik! Da fliegen einem fast die Ohren weg. In dem für den heutigen Sonntag vorgesehenen Predigttext aus 2. Chronik 5, 2-14 wird die Einweihung des Tempels in Jerusalem beschrieben. Man hatte die Bundeslade mit den steinernen Gesetzestafeln aus der Davidsstadt am Fuß des Zionberges hinauf nach Jerusalem in den von Salomo neu errichteten Tempel getragen. Und dort wurde der Einweihungsgottesdienst gefeiert; ein Dankgottesdienst aus Freude über Gottes Wort, das nun mit der Bundeslade auch ganz praktisch und gegenständlich im Haus Gottes eingezogen ist. Und dann wird beschrieben, wie sie musizieren und singen „wie aus einem Mund“. Und 120 (!!) Priester bliesen die Trompeten und Posaunen. Welch ein Klang! Sie alle vereinen sich in dem Bekenntnis: „Der Herr ist gütig und seine Barmherzigkeit währt ewig!“ Und der Geist Gottes erfüllte den Tempel und die ganze Versammlung.

Auf die Güte und Barmherzigkeit Gottes wollen auch wir vertrauen und ihn dafür loben - mit Herzen, Mund und Händen. 

Ich freue mich schon darauf, wenn wir irgendwann wieder solche Gottesdienste feiern können. Mit Verkündigung, mit singen, beten und musizieren. Oder auch wieder Worship Nights - Anbetungsabende - miteinander erleben.

Das ist nur gerade in der aktuellen Coronazeit noch schwierig. Zwar gibt es Lockerungen, aber die Einschränkungen sind noch so gravierend, dass ein freikirchlicher Gottesdienst (ohne Gemeindegesang, mit viel Abstand, ohne persönliche Kontakte und Nähe) nur schwer vorstellbar ist. Andererseits bieten z.B. Nachbargemeinden und -kirchen, die Fernsehanstalten und Bibel.TV Online- und Fernsehgottesdienste an. Dafür sind wir sehr dankbar.

Mit Blick auf die oben beschriebenen Einschränkungen und auf die bis Anfang Juni verlängerten Kontaktbeschränkungen werden somit bis einschließlich 7. Juni keine Gottesdienste in Köbners Kirche stattfinden. Wir hoffen, dass die Infektionszahlen weiter zurück gehen und wir uns dann voraussichtlich ab 14. Juni wieder zum Gottesdienst in der Wartburgstraße versammeln können. Wir werden noch konkret informieren!

Bitte betet weiter, dass Gott barmherzig mit uns ist und uns seine Güte erfahren lässt.

Lied des Tages: Du meine Seele, singe (Feiern & Loben 46).

Wer sich am Sonntag Kantate an einem besonders schönen Lobgesang erfreuen möchte, dem sei Felix Mendelssohn-Bartholdys „Singet dem Herrn ein neues Lied“ empfohlen:



Herzliche Grüße und Segenswünsche, bleibt bewahrt!

Helmut Hoffmann

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Einladung - Online-Seminar 13.06.2020

Thomas Klammt, Referent für Integration und Fortbildung des Bundes, lädt herzlich ein zum ersten Online-Seminar der Akademie Elstal für farsisprachige Mitarbeiter/innen. Am Samstag, 13. Juni, 11-16 Uhr, werden wir vier Vorträge zum Thema „Gemeinde – Kirche – Reich Gottes“ und Gesprächsmöglichkeit dazu anbieten. Wer sich bis 10.06.

27.05.2020


Im Himmel wird regiert

Unter dem Thema „Unser Glaube hat Zukunft!“ veranstaltete der BEFG am Himmelfahrtstag ein Online-Angebot mit Gottesdienst, Impulsreferat und Podiumsdiskussion..

22.05.2020

Zum Seitenanfang